Für diejenigen, die Sushi lieben, ist der Sushi-Hersteller eine Notwendigkeit. Früher musste eine Person sehr geduldig und gut geübt sein, um eine gute Sushi-Rolle zu machen. Mit Kunststoff-Sushi-Formen können Sushi-Rollen schnell, einfach und professionell aussehen.

Früher brauchte eine Person eine Holzschale, einen Löffel und eine Bambusmatte, um eine richtige Sushi-Rolle zuzubereiten. Obwohl es so klingt, als wäre es einfach, war es tatsächlich eine sehr heikle Arbeit.

Um eine Sushi-Rolle zuzubereiten, mischte man zuerst Reis und gesüßten Reisessig in einer Holzschale mit einem Holzlöffel. Das Holz macht den Zusammenhalt besser. Dann würden Sie ein Blatt Nori auf die flache Bambusmatte legen, eine Schicht der Reismischung auf das Nori verteilen und Gemüse oder Fisch in der Mitte bevorzugen. Verwenden Sie dann die Matte, um die Sushi-Mischung aufzurollen und die Rolle schließlich in Runden zu schneiden.

Der schwierige Teil davon ist, dass sich die Reismischung nicht sehr leicht auf dem Nori verteilt. Der Reis wird ungleichmäßig oder zerreißt die Nori-Packung. Wenn der Reis erfolgreich auf dem Nori verteilt wird, kann die Verwendung der Bambusmatte ebenfalls eine Herausforderung sein. Es ist schwierig, die Sushi-Rolle fest und zusammen zu halten, wenn sie von Hand gerollt wird. Sie kann nach dem Einwickeln leicht auseinanderfallen.


Sie können ein Glas Sake als Aperitif genießen, aber während Sie Sushi essen, ist es besser, auf grünen Tee umzusteigen. Ein Schluck grüner Tee würde Ihre Zunge zwischen Sushi-Bissen neutralisieren.

Die meisten Sushi würden wahrscheinlich in eine von zwei Kategorien fallen, nämlich Maki oder Nigiri. Nach seiner Definition ist Maki eine Rolle, die Reis, Seetang und eine Füllung Ihrer Wahl enthält. Die Algen können sich innerhalb oder außerhalb der Reisschicht befinden. Nigiri ist normalerweise, aber nicht immer, ein Stück Fisch, das dekorativ über eine kleine Portion Reis drapiert wird. Oft hat es keine Algen und um wirklich den größten Teil seines Geschmacks zu erleben, wird empfohlen, es umzudrehen, damit der Füllteil auf die Zunge trifft.

Es gibt beschreibende Wörter, um zwischen Arten von Rollen zu unterscheiden. Uramaki ist Inside-Out-Rolle. Mit Futomaki können Sie eine besonders sperrige Kreation von Sushi erwarten, während Hosomaki auf der Rückseite eine ungewöhnlich schlanke Rolle ist. Oft wird es aus Zutaten zusammengestellt, die übrig bleiben, wenn andere Arten von Sushi hergestellt wurden. Maki lässt sich am besten frisch zubereiten. Nach einer Weile sickert der Essig des Reises in den Nori ein und nimmt einen Teil seiner Textur weg.

Eine Zutat, die von japanischen Sushi-Fans genossen wird, ist Rogen. Dies sind Eier, die von Seeigeln geerntet wurden. Es ist in einer Rolle mit dem Namen Gunkan Maki enthalten. Der Reis wird mit einem Stück Nori gebunden, um oben eine Vertiefung zu bilden, die mit den Fischeiern gefüllt ist.

Ein Gericht, das vielleicht überhaupt nicht wie Sushi wirkt, ist Chirashi-Sushi, das in einer Schüssel zubereitet wird. Sein Reisvolumen würde mit einer Vielzahl von lose verstreuten Sushi-Füllungen bedeckt sein. Eine Winterversion ist Mushi Sushi, das warm serviert wird. Andere Sorten sind Sake-Sushi, mariniert mit Reiswein, Bara-Sushi, bei dem die Beläge mit dem Reis gemischt werden, um einem Salat zu ähneln, und Kanto-Stil, bei dem die Herausforderung darin besteht, eine schön aussehende Kombination zu kreieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.